Alter Sportplatz: Ein Edeka, ein Aldi und eine Parkpalette *

* Ersatzweise ein REWE, ein Penny und die Parkpalette o. ä. 

Mit großer Mehrheit hat sich der Bauausschuss der Stadt am 7.12. endgültig von dem ehrgeizigen Projekt verabschiedet, auf dem heute als Parkplatz genutzten Gelände des alten Sportplatzes Raum zu schaffen für betreutes Wohnen und einen großen Supermarkt (Vollsortimenter mit bis zu 3000 qm Verkaufsfläche). – Das betreute Wohnen wurde erst einmal und auf jeden Fall an diesem Ort aufgegeben. Stattdessen bekommen wir nun das Mühlen-Center.

Dort sollen ein Vollsortimenter (Edeka o. ä.) mit 1900 qm und ein Discounter (Aldi o. ä.) mit 1300 qm Verkaufsfläche angesiedelt werden, zusätzlich drei weitere kleinere Läden und ein Cafe o. ä.. Auf der Hälfte des Geländes sollen auf zwei Ebenen etwa 200 Parkplätze entstehen.

Wir hatten der ursprünglichen Planung zugestimmt, weil das Thema 'Betreutes Wohnen' mit jedem Jahr aktueller wird und weil wir die Hoffnung für einigermaßen realistisch hielten, dass mit einem Supermarkt dieser Größe ein Angebot geschaffen werden könnte, das mehr Menschen bewegen könnte, in Glinde (statt bei Famila oder Walmart) einzukaufen, also hier Kaufkraft zu binden, wovon dann nicht nur der neue Supermarkt, sondern alle profitieren sollten.

Es ist wohl so, dass sich für das betreute Wohnen auf diesem Gelände zur Zeit niemand findet, weil es sich 'nicht rechnet'. Es ist auch so, dass die Ansprüche an den Supermarkt im Laufe der vertanen Zeit mit dem Investor Goldbeck immer weiter heruntergeschraubt wurden, da hätten wir Grünen viel früher dagegen stimmen sollen, auch wenn das nichts geändert hätte. Es ist zuletzt auch so, dass sich deshalb auf dem Gelände seit Jahren nichts tut, von einigen im ersten Eifer sinnlos abgesägten Bäumen mal abgesehen.

Deshalb muss man aber doch nicht gleich in Panik und blinden Aktionismus verfallen! Zu Beginn der ursprünglichen Planungen wurde das Grundstück, wir denken völlig zu Recht, noch als innerstädtisches Filetstück gehandelt. Heute scheint es, soll es ohne Not in die Happy Hour kurz vor Ladenschluss. - Wir befürchten, dass das sehr kurzfristig gedacht ist.

Die Nachfrage nach betreutem Wohnen wird zunehmen, die Realisierung auf diesem Grundstück sich dann auch rechnen, leider wird das Grundstück dann schon anderweitig vergeben sein. Es wird sich dann sicher ein anderer Standort finden lassen, leider nicht so citynah, und schon gibt es ein weiteres Baugebiet, das geradezu danach schreit, überplant zu werden.

Die geplanten Läden, vor allem der geschrumpfte Supermarkt, werden eher nicht geeignet sein, zusätzliche Kaufkraft in Glinde zu binden. Man kann sich viele Szenarien vorstellen, wer in einem Nullsummenspiel wen verdrängt. Zur Not wird es einfach nur darauf hinauslaufen, dass bereits in Glinde ansässige Läden ihren Standort verlagern. Dann zieht  z. B. der Edeka ins Mühlen-Center um und der dadurch hervorgerufene  Leerstand neben Takko wird mit einen 1-€-Laden beseitigt. – So stellen jedenfalls wir uns die Stärkung der Glinder Innenstadt nicht vor.

zurück