Wegfall von Kindergartengebühren - wer zahlt?

Den Wegfall von Kindergartengebühren zu fordern, so wie die Bundesministerin, Frau von der  Layen, das tut, ist eine Sache. Doch wer soll das bezahlen? Die Kassen sind leer.

In Glinde haben die Grünen nachgefragt, wie die Stadt das finanzieren könnte. Das Ergebnis ist ernüchternd: Es müssten pro Jahr etwa 740.000 € zusätzlich beschafft werden, also etwa noch einmal soviel, wie die Stadt heute schon zuschiesst.

Die Gewerbesteuer könnte dazu um 10 Punkte, etwa 2,9%, erhöht werden. Das brächte etwa 110.000 € jährlich, wäre aber wegen der stark schwankenden Einnahmen höchst unsicher, was die jährliche Höhe des Betrages betrifft. 

Alternativ könnte die Grundsteuer um 120 Punkte, etwa 38,4%, erhöht werden. Das würde reichen, vor allem den betroffenen Bürgern und das sind so ziemlich alle, ob Mieter oder Eigenheimbesitzer.

Also, Frau von der Layen: Rüber mit der Kohle!  

 



zurück