Zeit einer ersten Bilanz für 2018

Seit gut einem halben Jahr sind wir mit einer von Grund auf erneuerten Fraktion in der Glinder Kommunalpolitik vertreten. Diskussionen und Überlegungen innerhalb der Fraktion, Vorbereitungen, Veranstaltungen und die Tätigkeit in verschiedenen Vorständen neben unserem Berufsleben, ist sehr anspruchsvoll. Dazu kommt die Arbeit in den jeweiligen Ausschüssen. Hiermit möchten wir Ihnen unsere Anträge zu folgenden Themen vorstellen: 

Der erste Antrag galt der Geschäftsordnung. Wir wollten für mehr Transparenz in der Stadtvertretung sorgen. Wurde früher bei einem Tagesordnungspunkt nur die Vorlagennummer verlesen, müssen jetzt die jeweiligen Ausschussvorsitzenden ins Thema einführen. Ziel war, dass die Besucher der Stadtvertretung besser nachvollziehen können, worüber geredet und abgestimmt wird. Wir hoffen, so die Stadtvertretung für Besucherinnen und Besucher attraktiver zu gestalten.

Der zweite Antrag gilt den Folgen der Klimaveränderung. Wir haben deshalb die Verwaltung um Prüfung gebeten, ob diesbezüglich ausreichend Vorsorge für die zu erwartenden Unwetter, vor allem in Glinde, getroffen worden ist und an welchen Stellen diese gegebenenfalls noch verbessert werden müssen. In diesem Zusammenhang soll auch geprüft werden, inwieweit Bauvorhaben und der Straßenbau zur Versiegelung beitragen und wie diese verringert werden kann. Außerdem, ob entlang der Au genügend Ausweichflächen geschaffen-, die bei Hochwasser geflutet werden können.

Mit diesem Antrag wollen wir erreichen, dass die Stadt Glinde dem Klimawandel Rechnung trägt und rechtzeitig Vorsorge trifft. Eine Auswirkung unseres Antrages ist die derzeitige Überlegung, möglichst schnell die Stelle eines Klimaschutzbeauftragten/einer Klimaschutzbeauftragten in der Verwaltung einzurichten.

Unser dritter Antrag betrifft das Thema Müllvermeidung. Auf Veranstaltungen der Stadt aber auch auf Schulfesten und genehmigungspflichtigen Events soll zukünftig nur noch Mehrweggeschirr genutzt werden. So wird es auf dem nächsten Marktfest im Juni 2019 den Probelauf mit einer geliehenen Waschstation geben. Danach wird entschieden, ob Glinde eine eigene anschafft oder weiterhin diese leihen wird. Klar aber ist, dass nur noch Mehrweggeschirr zum Einsatz kommt!

Im Hauptausschuss stellten wir Anfang Dezember mit unseren vierten Antrag, innerhalb der Freiwilligen Feuerwehr die Stelle einer technischen Fachkraft zu schaffen. Sie spielt für alle Glinder Bürgerinnen und Bürger eine sehr wichtige Rolle. Von daher ist eine personelle Unterstützung dringend erforderlich. Die Aufgaben sind in den letzten Jahren stark gestiegen und sind mit nur einer halben hauptamtlichen Stelle nicht mehr zu realisieren. Schau’n wir mal, ob die anderen Parteien uns und unseren Antrag unterstützen!

Der letzte Antrag in diesem Jahr beschäftigt sich mit bezahlbaren Wohnraum. Mit anderen Worten: Wir brauchen mehr öffentlich geförderten Wohnraum in Glinde. Deshalb beantragten wir im Bauausschuss am 6. Dezember, dass bei Neubauprojekten dem jeweiligen Bauherrn die Auflage gemacht wird, mindestens 30 Prozent der Wohnungen als öffentlich geförderte Wohneinheiten bereitzustellen. Außerdem sollen die Möglichkeiten der Gründung einer städtischen Wohnungsgesellschaft als Eigenbetrieb geprüft werden. Dafür soll für ein Gutachten Geld in den Haushalt 2019 eingestellt werden. Damit hoffen wir, den Einstieg in die langfristige Verbesserung der Wohnungssituation zu schaffen.

Dem ASD wurde gekündigt, wir haben interveniert

Der Bürgermeister hat dem ASD (Allgemeinen Sozialdienst - früher Jugendamt) zu Beginn des Jahres 2019 die Räume im Rathaus gekündigt. Das haben die Parteien monatelang nicht erfahren. Durch Zufall wurden wir darauf aufmerksam und haben mit der SPD gemeinsam die Verwaltung aufgefordert, die Kündigung zurückzuziehen. Wir sind der Meinung, dass der ASD ein ganz wichtiger Anlaufpunkt für Kinder, Jugendliche und Familien ist, der seinen Platz dringend in der Mitte der Stadt braucht. Da in Glinde momentan aber keine passenden Büroflächen zur Verfügung stehen, suchte der ASD, leider ohne Erfolg im Gewerbegebiet und sogar in Barsbüttel nach neuen Räumen.

Nach einer Sitzung des Sozialausschusses Ende November wurde dem ASD die Möglichkeit gegeben, bis mindestens Mitte nächsten Jahres im Rathaus zu bleiben und soll bei der Suche nach geeigneten Büroflächen unterstützt werden.

 

Fazit

Wie zu erkennen ist, haben wir seit der Kommunalwahl im Mai schon einiges bewegt! Wir wollen und werden weitermachen, vielleicht sogar mit Ihnen! Denn wir brauchen jede Unterstützung in Form von konstruktiven Ideen, die dem Wohl der Bevölkerung dient. Wer also Interesse hat sich bei uns zu engagieren, ist jederzeit, vor allem bei unseren Fraktionssitzungen, herzlich willkommen! 

Die Termine werden hier auf der grünen Seite weiterhin veröffentlicht oder finden sich auch in unserem Schaukasten vor dem Marcellin-Verbe-Haus.

 

Herzlichst,

Ihre Petra Grüner
Fraktionsvorsitzende B90/Die Grünen
in der Glinder Stadtvertretung

zurück

URL:http://gruene-glinde.de/home/expand/696686/nc/1/dn/1/