Unser Team - Unser Anspruch

Vor der Kommunalwahl schrieben wir uns auf die Fahnen, dass die in den letzten Jahren sehr vernachlässigte Öffentlichkeitsarbeit zukünftig wieder intensiviert werden wird.

Damit Sie dabei sind, sozusagen mittendrin, versuchen wir mit unserer Offensive die größtmögliche Transparenz zu schaffen. Sie sollen unsere politische Arbeit beobachten und bewerten um gegebenfalls konstruktive Kritik zu üben. Die Intention und damit unser Wunsch, ist, dass wir wieder das Interesse am kommunalpolitischen Geschehen fördern. Optimal wäre, Sie bringen sich sogar persönlich ein. Denn auf Missstände hinzuweisen ist das eine, daran mitzuwirken diese aufzulösen, ist das andere.

Die Grünen verstehen sich als die Kraft, die gemeinsam mit anderen demokratischen Parteien, Verbänden, Initiativen oder auch Einzelpersonen Projekte anschieben. Das haben wir gezeigt, als wir mit der Bürgerinitiative „Glinde gegen rechts“ den erfolgreichen Protest gegen den Tonsberg-Laden mitorganisierten und fünf Jahre begleiteten. 

Dabei soll es nicht bleiben. Der Erfolg der AfD bei der Kreistagswahl zeigt uns nämlich, dass noch viel getan werden muss. Wir werden Sie, die Sie sich enttäuscht von der Politik abgewendet haben, nicht links und schon gar nicht rechts liegen lassen. Das wird eine wichtige, wenn nicht sogar die wichtigste Aufgabe sein, um die Demokratie aufrecht zu erhalten.

Als ersten Schritt stellen wir Ihnen die Glinder Mitglieder von Bündnis 90/Die Grünen in der Stadtverordnetenversammlung vor. Zudem auch unsere neuen wählbaren BürgerInnen.

Sie ist nicht nur Nachfolgerin des langjährigen Fraktionsvorsitzenden Wolf Tank sondern auch erste Frau an der Spitze der Glinder Grünen-Fraktion. Zudem konnte sie bei der letzten Kommunalwahl genügend Stimmen erkämpfen, um zukünftig im Stormarner Kreistag mitzuwirken. Sie hofft, dass dort die politische Auseinandersetzung mit der AfD ein großer Schwerpunkt aller demokratischen Parteien werden wird. Schwerpunkt in Glinde wird für sie mehr grüne Politik sein (Natur- und Insektenschutz und mehr Fahrrad in der Stadt) aber auch die Weiterentwicklung der vielfältigen Schullandschaft.

Petra wurde Anfang der 60er Jahre in Hannover geboren, studierte Sonderpädagogik in Dortmund und lebt nach Abstechern in Köln, München und Frankfurt seit 2002 in Glinde und arbeitet hier als Lehrerin. Sie ist verheiratet und hat eine 21jährige Tochter.

Ihm liegt vor allem die Bürgerbeteiligung, die lebenswerte Gestaltung Glindes und der Erhalt der Lebensgrundlagen am Herzen. Dafür setzt er sich seit zehn Jahren in der Stadtvertretung sowie im Bau- und Hauptausschuss ein. Als aktives Mitglied bei „Glinde gegen rechts“ zeigte Jan mit seiner Arbeit eindrucksvoll, dass Rechtsverirrte in Glinde kein Bein auf den Boden bekommen dürfen. Sein derzeit wichtigstes Projekt ist, Glinde zur Fahrradstadt zu machen.

Jan ist in Düsseldorf geboren, hat zunächst in Köln eine Banklehre absolviert und danach in Dortmund Journalistik und Raumplanung studiert. Seit 1990 arbeitet er für eine internationale Nachrichtenagentur, für die er zunächst einige Jahre als Korrespondent in München und Frankfurt tätig war, seit 1999 leitet er deren Büro in Hamburg. Jan Schwartz lebt seit 2002 mit seiner Frau Petra Grüner in Glinde. Ihre gemeinsame Tochter studiert in Osnabrück.

2008 engagierte sie sich das erste Mal als wählbare Bürgerin für die Grünen im Sozialausschuss, seit 2013 in der Stadtvertretung und im Kulturausschuss. Mit der Kommunalwahl 2018 ist sie auf Platz drei der Liste erneut in die Stadtvertretung gewählt worden und wird uns zukünftig im Sozialausschuss, im VHS Kuratorium und im Mühlenbeirat vertreten. Neben ihrer politischen Tätigkeit ist ihr die Mitarbeit im Arbeitskreis Kinderarmut wichtig, um auf diesem Weg die Schwächsten in unserer Gesellschaft zu unterstützen. Zudem betreut sie zwei syrische und eine afghanische Familie. Seit Juni 2018 ist Gönke 2. Vorsitzende des Vereins "Glinder Flüchtlingshilfe e.V.".

Gönke lebt seit 1978 in Glinde. Sie ist seit 39 Jahren verheiratet, hat drei erwachsene Söhne und eine Enkeltochter.

Seit 2012 parteipolitisch aktiv, weil sein Credo unmissverständlich lautet: Grün, weil es unsere verdammte Pflicht ist, eine Erde zu hinterlassen, die auch noch von unseren Enkeln bewohnt werden kann. Seit fünf Jahren gehört er als wählbarer Bürger dem Sozialausschuss in Glinde an und wird zukünftig darüber hinaus auch als stellvertretender Fraktionsvorsitzender tätig sein. Mit der Kommunalwahl 2018 ist er auf Platz 4 der Liste Mitglied der Stadtvertretung geworden.

Lüder wurde Ende der 60er Jahre in Hamburg geboren und hat 2009 nach 18 Umzügen durch Deutschland in Glinde seine Heimat gefunden. Nach einem mehrjährigen Abstecher in die Informatik, stellte er irgendwann fest, dass Menschen doch interessanter sind. Daher studierte er noch Psychologie und ist heute als freiberuflicher Gutachter tätig.

Ihr ist vor allem die Chancengleichheit bei den weiterführenden Schulen wichtig, aber auch ein neues Innenstadtkonzept und die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum. Am Herzen liegen ihr ebenfalls die Erhaltung der Suck’schen Kate und der Dialog mit den BürgerInnen. Im Finanzausschuss wird sie alle wichtigen Zahlen im Blick haben. Die überzeugte Europäerin engagiert sich im Vorstand der Europa-Union Glinde.

Ulrike arbeitete nach Abitur, kaufmännischer Ausbildung und dem Studium der Sprach- und Literaturwissenschaften als Lehrbeauftragte, Dolmetscherin und Übersetzerin; seit vielen Jahren ist sie als Jobcoach und Dozentin für Deutsch und Fremdsprachen in der Erwachsenenbildung tätig. Sie wohnt seit 2002 in Glinde, ist verheiratet und hat drei Kinder.

Maureen ist seit Beginn des Jahres 2020 in der Fraktion aktiv und engagiert sich seit Juni 2020 als wählbare Bürgerin im Sozialausschuss. Für sie ist der Schutz des Klimas die dringendste Aufgabe unserer Zeit, denn ohne ein lebenswertes Klima sind auch grundlegende Menschenrechte in Gefahr - weltweit und hier vor Ort in Glinde. Wichtig ist ihr auch der Einsatz für Toleranz und ein respektvolles Miteinander. Rassismus, Sexismus und Hetze gegen Andersdenkende sollen in unserem Glinde keinen Platz haben.

Maureen hat nach dem Abitur 2009 Rechtswissenschaft in Hamburg studiert mit dem Schwerpunkt Europa- und Völkerrecht. Ihr Referendariat absolvierte sie in Schleswig-Holstein und Berlin. Seit ihrem Examen 2019 arbeitet sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Helmut-Schmidt-Universität.

 

Sie ist ein Fan weniger, aber klarer Worte und vertritt die Meinung, dass man nur meckern darf, wenn man auch versucht, sich aktiv einzubringen. Dabei ist es ihr wichtig, dass Fairness groß geschrieben wird – Dialog, Solidarität und Ganzheitlichkeit gegen Intoleranz und Engstirnigkeit. Seit 2020 engagiert sie sich im Bauausschuss, um Glinde weiterhin lebenswert und bunt zu gestalten und zu erhalten, und setzt sich auch im Frauenforum für mehr Gleichberechtigung ein.

Die gebürtige Altmärkerin hat nach dem Abitur eine Ausbildung zur Industriekauffrau bei einem rheinländischen Fotovoltaikhersteller gemacht und kam 2011 nach Glinde. Sie arbeitet bei einem mittelständischen Unternehmen in Hamburg im Bereich des Außenhandels. Als Ausgleich kümmert sie sich liebevoll um ihren Kleingarten.

 

Martina ist seit Anfang 2019 als wählbare Bürgerin in der Fraktion aktiv, zunächst im Sozialausschuss, seit kurzem im Kulturausschuss der Stadt Glinde.

Als Hobbyimkerin beobachtet Martina schon seit einiger Zeit eine massive Verschlechterung der Lebensbedingungen für Honig- und Wildbienen. So liegt es auf der Hand, dass ein Schwerpunkt ihrer politischen Arbeit die Förderung einer Bienen- und Insektenfreundlichen Landwirtschaft ist.

Darüber hinaus möchte Martina Menschen zu gesellschaftlichem und demokratischem Handeln ermutigen: Übernehme Verantwortung! Lerne durch Engagement! Demokratie ist eben nicht selbstverständlich und gerade heute vielen Gefahren ausgesetzt.

Martina wurde in Hamburg geboren und lebt seit 1975 in Glinde. Sie ist verheiratet, hat zwei Töchter und arbeitet als Lehrerin im DaZ-Zentrum in Glinde.

 

URL:https://gruene-glinde.de/fraktion/